Am 19. Juni geht es los. Direkt nach den Eröffnungsgottesdiensten beginnt der Abend der Begegnung. Das riesige Stadtfest mit erwarteten 200.000 Gästen erstreckt sich über die komplette Dortmunder City: Vom Dortmunder Hauptbahnhof im Norden bis zum Stadtgarten im Süden, von der Kampstraße im Westen bis zum Ostwall.
Auch Annette Kurschus, Präses der Evangelischen Kirche von Westfalen, freut sich darauf, über das Fest zu flanieren, auf Begegnungen in der Menge und darauf, mit vielen ins Gespräch zu kommen. „In der Begegnung liegt der Schlüssel an diesem Abend.“ Elf Bühnen mit Stars wie z.B. Anna Loos, 299 Stände, 178 Essensstände und rund 160 Mitmachaktionen warten auf die Besucherinnen und Besucher. Kurschus verspricht: „Ganz Westfalen wird sich hier wie in einem Brennglas präsentieren.“ Gerade für die, die von außerhalb Dortmunds kommen, soll der Abend „eine echte Entdeckungstour“ werden. Denn Westfalen, so die Präses, „ist für eine Überraschung gut“. Etwa 4.000 Mitwirkende aus den zwölf Regionen der westfälischen Landeskirche sind mit großem Engagement dabei. Sie halten kulinarische Spezialitäten bereit – vom ostwestfälischen Pickert bis hin zur Currywurst.
Auch andere Besonderheiten Westfalens gibt es dann zu entdecken. Marit Günter, Landeskirchliche Beauftragte des Kirchentages, macht darauf aufmerksam, dass während des Abends die Gäste Perlen passend zu den unterschiedlichen Regionen Westfalens sammeln können. „So kann man den Hammer Feuerstein neben den Arnsbergerwald fädeln, dazu die spezielle Bierperle aus Dortmund oder die schöne besondere Drahtperle aus Iserlohn.“
Ein Fest für 200.000 auszurichten– das ist auch eine organisatorische und logistische Meisterleistung. „Innerhalb von wenigen Stunden“, erzählt Projektleiter Niklas Finzi, „bauen wir ein eigenes Stromnetz mit 533 temporären Stromanschlüssen und einer Leisten von zwei Millionen Watt auf.“ 88.000 Essensportionen und 40.000 Getränke werden ausgegeben.
Der Ausklang des Abends ist der „Segen zur Nacht“ (22.30 Uhr). Dann verwandeln vier Bühnen die Dortmunder Innenstadt in ein Lichtermeer.
Das komplette Programm des Abends gibt es in der Kirchentags-App und unter www.kirchentag.de/adb