Gute Nachrichten vom blauen Planeten – die gibt es während des Kirchentages täglich um 12.30 Uhr und um 18.30 Uhr aus dem Baum vor der Reinoldikirche. Globales, Internationales, Lokales und ganz Persönliches – die Nachrichten und Geschichten sind von ganz unterschiedlicher Art, aber in einem sind sie sich auch ganz ähnlich: Sie erzählen von gelungenen Projekten, sie machen Mut, sie bestärken und stimmen froh und machen deutlich: Die Welt ist viel besser, als wir manchmal denken. Zum Beispiel diese Nachricht: In Ecuador haben Ureinwohner geplante Ölbohrungen im Amazonasgebiet erstmals verhindert. Ein Gericht in der Stadt Puyo gab ihnen Recht. Es stoppte ein Bieterverfahren für Unternehmen, die dort nach Öl suchen wollen.  Die Regierung Ecuadors hatte dafür eine Fläche frei gegeben, die doppelt so groß  wie Berlin ist. Uralte Bäume, bedrohte Arten, der Lebensraum der Waorani – das Gericht entschied: Das Land steht unter besonderem Schutz. Es gehöre dem indigenen Volk, das dort lebt. Ihr Recht kann niemand kaufen.

Jeder, der mag, kann seine eigenen Guten Nachrichten einreichen: In der Reinoldikirche können Nachrichten auf einem Zettel in einen Kasten eingeworfen werden. Digital können unter www.openair-nachrichten.de Nachrichten abgegeben werden. Die können kurz oder lang und auch gerne ganz persönlich sein. So wie die einer Frau aus Dortmund, die sich darüber freut, dass sie in diesem Jahr zum ersten Mal Großmutter wird und dass ihr Mann vor einigen Monaten aufgehört hat zu rauchen.