Eine Erfolgsgeschichte ist das Ambulanzboot, dessen Team seit Ende 2011 in Bolenge/Kongo rund 60.000 Behandlungen und 2.500 Operationen durchgeführt hat. Vielen konnte damit das Leben gerettet werden. Der Evangelische Kirchenkreis hat das Projekt von Anfang an unterstützt.

Während des Kirchentages kann man Dr. Yoursen Bosolo, den Chef des Ambulanzbootes, persönlich erleben. Er und sein Mitarbeiter Oscar Pekombe berichten von der aktuellen Lage im Kongo und von der Arbeit auf dem Ambulanzboot. Von Donnerstag, 20. Juni, bis Samstag, 22. Juni, sind beide von 10 bis 18 Uhr im WeltGarten vor den Westfalenhallen (Eingang 2) zu hören und zu sehen.

Ein Höhepunkt ist am Freitag, 21. Juni, von 11 bis 12 Uhr. Dann gibt es ein Workshop mit Dr. Bosolo, Ulf Schlüter (Vizepräsident der EKvW), Thomas Breuer (WWF), Viktor Grapentin (VEM), Mareike Illing (MEDEOR) und Dorothea Philipps (Evangelischer Kirchenkreis Dortmund). Bei der Diskussion zum Thema „Zusammen in einem Boot“ geht es um die modellhafte Zusammenarbeit von Fachleuten vor Ort und externen Partnern, um extreme Not zu lindern. Es moderiert Dirk Loose, Ökumenereferent des Evangelischen Kirchenkreises Dortmund.