Ein zentraler Gottesdienst auf dem gut gefüllten Hansaplatz war der Start in den zweiten Tag des Evangelischen Kirchentages. In ökumenischer Verbundenheit gestalteten ihn Superintendentin Heike Proske  und Stadtdechant Andreas Coersmeier (beide Predigt), Pastorin Ulrike Oetken aus Bremen und Archimandrit Emmanuel Sfiatkos von der Griechisch-orthodoxen Metropolie (beide Liturgie).

„Gerettet – wieder und wieder“ war das Thema des Gottesdienstes. In ihrer Predigt zu 2. Korinther 1.8-11 betonten Heike Proske und Andreas Coersmeier das Vertrauen in die Rettung durch Gott. „Gott wirkt im Tod und im Leben.“ Seine Macht ende nicht mit dem Tod. „Mit jeder Taufe dürfen wir spüren, dass Gott uns errettet.“ Er habe uns in das Leben hereingeholt. „Uns alle“, so Coersmeier. „Mich, das geflüchtete Mädchen, die erfolgreiche Managerin oder den angstvollen jungen Mann im Ausländeramt.“ An uns sei es, sich für die lebenserhaltenden Werte einzusetzen. Für den Verzicht auf überflüssiges Plastik oder motorisierte Fahrten auf kurzer Strecke. „Fangen wir damit an, jetzt und heute“, forderte Proske die Zuhörenden auf.

Judy Bailey und Band sowie Just Brass sorgten für einen stimmungsvollen und mitreißenden musikalischen Rahmen des Gottesdienstes. Tänzer und Tänzerinnen des JugendTanzTheaters Dortmund boten eine beeindruckende Tanzperformance mitten auf dem Hansaplatz zwischen den Gottesdienstgästen.